Traditionsreiche Vereine in Buchholz
Kapellenbauverein Buchholz e.V.
1922 von Buchholzer Bürgern gegründet, kümmert sich der Verein bis heute vorbildlich um die Renovierung und Instandhaltung der St. Laurentius Kapelle sowie des angrenzenden Friedhofs. Anders als in anderen Kommunen gehören Kapelle und Friedhof direkt dem privaten Kapellenbauverein. Jedes Mitglied dieses Vereins erwirbt das Recht im Sterbefall auf dem Buchholzer Friedhof für den Bruchteil dessen, was bei kommunalen Friedhöfen bezahlt werden muss, beigesetzt zu werden.

Die Geschichte:
Als man 1922 im Dorf Geld für ein Ehrenmal der gefallenen Dorfangehörigen des 1. Weltkrieges sammelte, kam so viel Geld zusammen, dass es für einen Neubau einer Kapelle reichte. Während die damalige Rosenkranzkapelle zu klein war, um dort richtige Messen abzuhalten, setzen sich die Bürger zusammen und planten einen Neubau. Durch Grundstücksgeschenke eines ansässigen Bauern stand dem Bau bald kein Hindernis mehr gegenüber. Damit das Geld auch reichte, kaufte der neugegründete Kapellenbauverein alte Abriss- bzw. ausgemusterte Tür- und Rahmenelemente anderer Kirchen auf. Dadurch wurden nicht nur die Kosten geringer, heute gehört die denkmalgeschützte Laurentiuskapelle durch gerade diese Elemente zu einer der wenigen charmanten und eigentümlichen Kapellen aus den Jahren 1920 und 1930.

Auch heute werden noch Messen in der kleinen Kapelle abgehalten und mit 13 Euro Jahresbeitrag ist die Buchholzer Bürgerschaft zu fast 70% Mitglied im Kapellenbauverein.
Die Kapelle wird regelmäßig von einem römisch-katholischen Pfarrer betreut, ist aber eine ökumenische Gemeinschaft und alle Buchholzer sind herzlich zu den Wortgottesdiensten an jedem 1. und 3. Sonntagmorgen und zu einem Beitritt in den Kapellenbauverein eingeladen. Für mehr Informationen und der Aufnahme in den Pfarrbrief der Buchholzer Kapelle St. Laurentius bitten wir Sie sich an Herr Gieron zu wenden.

Kontakt: Fredi Willemsen, 02166-59256 oder Klaus Gieron 02166-51528

Geschichte der Kapellen
Bilder in der Galerie ...