Kastanienhof




Stellvertretend für die Landwirtschaft in Buchholz steht der Kastanienhof, als der einzige noch landwirtschaftlich voll genutzte Hof im Dorf. Der Fachwerkbau des im rheinisch-fränkischen Stil erbauten Hofes steht auf einem Grund, auf dem seit mehreren Jahrhunderten landwirtschaftliche Anwesen bestanden haben. Er hat seinen Namen von den ihn umgebenden Kastanienbäumen, wovon noch einige die Frontseite zieren. Das Alter der Bäume wird vom heutigen Besitzer auf ca. 120 Jahre geschätzt.

Über der Tür im Innenhof trägt ein alter Eichenbalken folgende Inschrift:

Den 11. Mai hat IGW und MCF als Eheleut dieses Haus aufgebaut
und haben Gott vertraut,
darum haben sie gebaut Anno 1803.
-GBH SEFUG-

Die letzten Kürzel stehen sinngemäß für "Herr segne dieses Haus und alle, die darin gehen ein und aus"

Der Hof wird heute von Manfred Kiggen bewirtschaftet.



Der Betriebsschwerpunkt liegt in der Direktvermarktung von Eiern, Kartoffeln und saisonales Obst. Daneben werden aber auch weiterhin Zuckerrüben, Weizen, Gerste und Speisekartoffeln angebaut. Eine Spezialität des Hofes können Vorbeifahrende im Herbst vor dem Hofeingang bewunndern, denn als Sonderkultur werden Kürbisse angebaut und direkt am Hof vermarktet.
Neben der Landwitschaft werden auch über 60 Bäume auf der noch vorhandenen Streuobstwiese - gemeinhin am Linken Niederrhein als Bongert bekannt - gepflegt.



Fotoquellen: privat


Autor: M. Kiggen